56. CIRSmedical.de-Info

Ausgabe vom 19. Januar 2016

Wir stellen Ihnen vor

Fälle des Monats

  • Netzwerk CIRS-Berlin: "Im Nachthemd abgestellt"
    Durch eine geregelte Vorbereitung der Patienten für Transport und Diagnostik im Krankenhaus kann die Wartezeit für die Patienten in den Diagnostikbereichen reduziert werden.
    Fall des Monats Januar
  • Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland: "Infusionssystem bei Umlagerung beschädigt"
    Bei der Umlagerung von Patienten sollte besondere Aufmerksamkeit auf alle Zu- und Ableitungen gelenkt werden.
    Fall des Monats Januar
  • CIRS-AINS: "Verlegungstransport bei drohender Geburt in früher Schwangerschaftswoche"
    Alarmierung zum Notfalltransport einer Schwangeren in einer frühen SSW mit als lebensfähig geltendem Kind aus dem Kreißsaal eines Perinatalzentrums Level 2 in ein Perinatalzentrum Level 1 mit einer Fahrzeit von 30-40 min. Bei Betreten ... 
    Fall des Monats Dezember

 

Weitere Informationen

  • Stiftung für Patientensicherheit Schweiz: Paper of the Month #57: "Wenn die Arzneimittel-Allergie mit einem «Klick» weg ist"
    Die Umstellung auf elektronische Patientendossiers und Verordnungssysteme bietet viele Chancen für die Patientensicherheit. Ein Vorteil ist, dass Arzneimittelverordnungen im Moment der Verordnung auf bekannte Allergien geprüft werden können.
    vollständiger Beitrag
  • Gesucht: Muttersprachler für Übersetzungsprojekt
    Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin lässt im Auftrag seiner Träger Kurzinformationen für Patienten in sechs Sprachen übersetzen. Die Informationen sollen das Gespräch mit dem Arzt unterstützen, wenn Patienten nur wenig Deutsch können. Sie vermitteln wichtige Empfehlungen und geben Tipps, was Betroffene selbst tun können. Bisher sind Übersetzungen zu verschiedenen Themen erschienen, wie Arzneimitteltherapiesicherheit. Diabetes oder Depression.

    Um sicherzustellen, dass die Übersetzungen korrekt sind, sucht das ÄZQ medizinische Experten, wie beispielsweise Ärzte, Psychologen, Pharmazeuten, Gesundheitswissenschaftler oder Studenten, die bereit wären, die übersetzten Informationen kurz gegenzulesen.

    Gesucht werden ehrenamtliche Muttersprachler in:
    Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch.

    Wer Interesse hat und das Projekt unterstützen möchte, wendet sich bitte an:
    Svenja Siegert (Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin, ÄZQ)
    E-Mail: patienteninformation@azq.de
    Tel: 030 / 4005-2501

    Alle bislang veröffentlichten Übersetzungen und mehr Informationen zum Projekt gibt es unter:
  • Innovations in Patient Safety – Patient Safety in Innovations

    Die Stiftung Patientensicherheit Schweiz organisiert am 30. November und 1. Dezember 2016 in Basel einen internationalen Kongress. Schwerpunkt ist das faszinierende Spannungsfeld von Innovationen und Patientensicherheit.
    vollständiger Beitrag

Artikelaktionen

zuletzt verändert: 05.02.2016 11:35