CIRSmedical.de-Info, Nr. 25

27.06.2013

Liebe Leserin, lieber Leser,

die folgende Ausgabe des Informationsdienstes CIRSmedical.de-Info beinhaltet:

  • Netzwerk CIRS-Berlin - Fall Juni
    Das Netzwerk CIRS-Berlin, ist ein gemeinsames Projekt der Ärztekammer Berlin, des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin und Berliner Krankenhäuser zur Förderung der Patientensicherheit.

    In regelmäßigen Abständen treffen sich die Teilnehmer im Rahmen eines Anwenderforums und besprechen die in das CIRS eingegangenen Berichte. Sie wählen besonders lehrreiche oder regional relevante Fälle aus und analysieren und kommentieren diese gemeinsam. Diese sogenannten "Fälle des Monats" sind unter www.cirs-berlin.de einsehbar und einige davon erscheinen darüber hinaus in der Zeitschrift "Berliner Ärzte".

    Im Fall des Monats Juni geht es um eine Verzögerung einer Reanimation, durch den Umstand, dass die diensthabenden Mitarbeiter den Standort der Notfalleinheit nicht kannten.
  • Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland - Fall Juni
    Im aktuellen Fall des Monats des KH-CIRS-Netz Deutschland (Juni 2013) geht es um eine periphere Venenverweilkanüle, die zwei Wochen im Arm des Patienten verblieb, obwohl sie in diesem Zeitraum nicht mehr genutzt wurde.

    Das Krankenhaus-CIRS-Netz Deutschland ist ein Berichtssystem für sicherheitsrelevante Ereignisse im Krankenhaus. Träger des Projekts sind das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin, das Aktionsbündnis Patientensicherheit, die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der Deutsche Pflegerat.
  • CIRSmedical Anästhesiologie (CIRS-AINS) - Fall Mai
    CIRSmedical Anästhesiologie (CIRS-AINS) ist ein gemeinsames Projekt des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten, der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin. Als bundesweites Ereignis-Berichtssystem (Incident-Reporting-System) dient es der anonymen Erfassung und Analyse von sicherheitsrelevanten Ereignissen in der Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie.

    Aus den Berichten, die von den teilnehmenden Einrichtungen in CIRS-AINS eingestellt werden, wählt die Arbeitsgruppe BDA/DGAI in regelmäßigen Abständen einen sogenannten "Fall des Monats" aus. Ziel ist es, mit diesen Fällen des Monats für brisante Themen zu sensibilisieren und Warnhinweise und Verbesserungsempfehlungen/- anregungen zu verbreiten. Die Fälle des Monats sind knapp gefasste Feedbacks mit sowohl anästhesiologischer als auch juristischer Analyse und gegebenenfalls Hinweisen auf wichtige Literatur zum jeweiligen Thema.
  • Stiftung für Patientensicherheit, Schweiz: Paper of the Month #40 – "Medikationsfehler durch Eltern von an Krebs erkrankten Kindern"
    In der onkologischen Versorgung nimmt der Anteil ambulanter oraler Therapien auch bei Kindern deutlich zu. Dadurch wird auch ein Teil des Risikos für die Patientensicherheit von Einrichtungen der Gesundheitsversorgung in das Zuhause der Patienten verlagert. Medikamente, die früher von Pflegefachpersonen im Spital gegeben wurden, werden nun von Patienten oder Angehörigen gerichtet und abgegeben. Medikationsfehler können bei an Krebs erkrankten Kindern schwerwiegende Folgen haben, da es sich um eine besonders vulnerable Patientengruppe und gleichzeitig um komplexe Regime mit zum Teil Hoch-Risiko-Medikamenten handelt. Walsh et al. untersuchten die Häufigkeit von Medikationsfehlern bei Kindern, die eine Chemotherapie erhalten und täglich Medikamente zu Hause [...]

       

      Impressum
      Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
      Redaktion: Dipl.-Dok. Inga König
      TiergartenTower
      Straße des 17. Juni 106-108
      10623 Berlin

      Tel: +49 (0)30 / 4005-2501/-2504
      Fax: +49 (0)30 / 4005-2555
      Email: info@azq.de
      Internet: www.azq.de

        Artikelaktionen

        zuletzt verändert: 27.06.2013 15:54