Aktivitäten des ÄZQ im Bereich Patientensicherheit

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Interesses am Thema Patientensicherheit richtete das ÄZQ im Jahre 2001 einen "Expertenkreis Patientensicherheit" ein.

Der Expertenkreis Patientensicherheit initiierte folgende Projekte:

 

Weitere Aktivitäten:

Das ÄZQ war als Invited Observer im "Committee of Experts on Management of Safety and Quality in Health Care" des Europarates vertreten.

Das ÄZQ betreibt das Berichts- und Lernsystem CIRSmedical.de, welches allen im deutschen Gesundheitswesen Tätigen zur Verfügung steht und das Lernen aus Fehlern ermöglichen soll.

Das ÄZQ gibt Hilfestellung bei der Einführung von CIR-Systemen in Krankenhäusern und in der ambulanten Versorgung. Die Einrichtung eigenständiger geschlossener oder offener Berichtssysteme für einzelne Krankenhäuser oder spezifische Arzt-/Personengruppen ist innerhalb des Netzwerks CIRSmedical.de gegen Kostenerstattung möglich.
[Kontakt: CIRS@azq.de]

Das ÄZQ ist gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Patientensicherheit Lead Technical Agency für das WHO Projekt High 5s, welches von 2009-2013 durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird.

Das ÄZQ war an der Organisation des internationalen Kongresses "Patient Safety Research - shaping the European agenda" vom 24-26 September 2007 in Porto beteiligt.

Das ÄZQ unterstützt das Kompetenzzentrum Patientensicherheit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Dieses wurde auf Grund der Beauftragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und der Kassenärztlichen Vereinigungen in Deutschland gegründet.

Das ÄZQ unterstützt die Arbeit der World Medical Association im Bereich Patientensicherheit in Aus-, Weiter- und Fortbildung.

Artikelaktionen

zuletzt verändert: 20.08.2015 07:10