CIRSmedical.de

CIRSmedical.de - das anonyme Berichts- und Lernsystem ("Critical Incident Reporting-System") ermöglicht es aus den kritischen Ereignissen und Fehlern anderer zu lernen.

Es ist Teil der Qualitätssicherungsmaßnahmen der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (siehe hierzu: QS-BÄK und QS-KBV). Der 108. Deutsche Ärztetag hat die Nutzung eines solchen fachdisziplinübergreifenden Systems ausdrücklich empfohlen.

    • Der Bericht erfolgt anonym: Es wird nur die Berufsgruppe der/des Berichtenden zum Ereignis festgehalten. Es ist darauf zu achten, dass der Bericht keine Angaben enthält, die Rückschlüsse auf Personen oder Einrichtungen erlauben.
    • Die Angaben zum Patienten reduzieren sich auf das Alter und das Geschlecht des Patienten.
    • Das Ereignis wird detaillierter erfasst. Neben der Ereignisart werden Ereignisort und Fachdisziplin erfragt. Zentral sind die drei Freitextfelder in denen das Ereignis genau beschrieben werden kann.
    • Die Einschätzung des Ereignisses unterscheidet den Schaden (falls eingetreten) und die Häufigkeit des Auftretens des Ereignisses.
  • Der Zeitaufwand für einen Bericht beträgt maximal 10 Minuten.
  • Die abgegebenen Berichte werden zunächst daraufhin geprüft, ob sie das Prinzip der Anonymität in Bezug auf genannte Personen und Einrichtungen beachten. Ärztliche Experten prüfen dann die inhaltlichen Angaben und geben die Berichte zur Veröffentlichung in CIRSmedical.de frei.
  • Die gespeicherten Berichte sind für die Nutzer von cirsmedical.de unter der Rubrik "Fallberichte" einsehbar. Hier besteht auch die Möglichkeit, zu jedem Bericht Kommentare abzugeben.
zuletzt verändert: 03.09.2015 07:18